Ev. Dekanat an der Dill

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Mit unserem Newsletter (Anmeldung unten rechts) informieren wir Sie gerne aktuell.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Kirchengemeinde Niederscheld

Ev. Gemeindebüro
Neugasse 3
35687 Dillenburg-Niederscheld
Telefon 02771 / 6717 und 265475
Fax 02771 / 265476
» Mail schreiben

Vakanzvertretung

Pfarrer
Johannes Sell

Vorm Hübschbeul 2
35690 Dillenburg-Nanzenbach
Telefon 02771 / 33 6 61
» Mail schreiben

Zum 1. Januar 2020 ist die Kirchengemeinde Niederscheld ist mit der Kirchengemeinde Nanzenbach pfarramtlich verbunden.

Mit dem Wechsel von Pfarrer Peter Dersch ist die Pfarrstelle noch vakant.


Willkommen bei uns in Niederscheld! Die Kirchengemeinde umfasst den Dillenburger Ortsteil Niederscheld. Zum 1. Januar 2020 ist sie pfarramtlich mit der Kirchengemeinde Nanzenbach verbunden.

Die Ortschaft liegt im Dilltal, das zum Westerwald gehört. Es befindet sich südlich der Dillenburger Kernstadt. Durch das Dorf fließen die namensgebende Schelde und die Dill, sowie zahlreiche kleine Bäche, wie Lützelbach und Hustenbach. Bundesweit in den Medien bekannt wurde Niederscheld durch das Scheldehochwasser 2006, das den kleinen Ort stark getroffen hatte.

Die Ortschaft wird erstmals im Jahre 1274 als Schelt erwähnt. Dabei verkaufte Heydenreich von Dernbach Besitzungen im Ort an das Kloster Keppel. Die Reformation erreichte 1530 Niederscheld, der Ort wurde evangelisch. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Scheldedorf mehrfach von Truppen überfallen und ausgeplündert, die das Dillenburger Schloss belagerten. 1796 verwüstet ein Dorfbrand Niederscheld. 1806 gehörte der Ort zum Großherzogtum Berg und dem Département Sieg an, womit der Ort zwischenzeitlich französisch wurde.

1604 wurde für die Eisenverhüttung der Schelder Hammer erbaut, ein Vorläufer der Adolfshütte. Die Gebrüder Frank kauften 1839 den Schelder Hammer und benannten ihn in Adolfshütte um. Mit der Errichtung der Eisenbahnstrecke (1862) und der Scheldetalbahn (1882) stieg die Eisenverhüttung in der Adolfshütte an.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Niederscheld mit seinen umfangreichen Bahn- und Industrieanlagen mehrfach bombardiert. Bei einem Fliegerangriff am 25. Februar 1945 wurde das Dorf größtenteils zerstört. Nur die Kirche blieb wie ein Wunder erhalten. Zu Kriegsende lebten nur noch 80 Einwohner in Niederscheld. Das änderte sich bald, Neubaugebiete entstanden oberhalb des Ortes. Bekannte Gebäude in Niederscheld sind neben der Kirche in der Ortsmitte das Gleichenhäuschen und das Neuhaus, ein im Juli 1640 fertiggestelltes Jagdhaus des Grafen Ludwig Heinrich von Nassau-Dillenburg.


Kontakte und Adressen

Ev. Gemeindebüro
Neugasse 3
Niederscheld
Telefon 02771 / 6717 und 265475
Fax 02771 / 265476
» Mail schreiben

» Frau Brück steht Ihnen mittwochs von 16 bis 18 Uhr gerne zur Verfügung.

 

Küster bei Gottesdiensten

& stellv. Vorsitzender
des Kirchenvorstandes:
Albert Hartmann
Nixgasse 5
Telefon 02771 / 23 7 21

 

Küsterin:
Silke Rein
Buchenweg 15
Telefon 02771 / 24 8 27

Kirchenmusik:

» Organisten:

Christian Heun
Feldstraße 15
Telefon 0176 / 30 52 60 20

Ulrich Kögel
Feldstraße 15
35745 Herborn-Amdorf
Telefon 02772 / 92 44 6 47

» Singkreis:
Michela Krüger
Telefon 0171 / 694 77 03

Diakonie:

Diakonie-Pflegestation Dillenburg
Telefon 02771 / 55 51 


Unsere Angebote

Gottesdienst sonntags 9.30 Uhr oder 10.30 Uhr¹ (im Wechsel).

» Ev. Gemeindezentrum, Neugasse

Montags: Flötenkreis, 15 Uhr;

Mittwochs: Frauenhilfe, 14 Uhr; Bibelstunde 19.30 Uhr;

Donnerstags: Krabbelgruppe 10 bis 12 Uhr;

Freitags: letzter Freitag im Monat Jungschar XXL 17.30 bis 19 Uhr; Singkreis nach Absprache 19.30 Uhr.

¹ Gottesdienstzeiten in Niederscheld:

1. Sonntag im Monat 9 Uhr
2. Sonntag im Monat 10.30 Uhr mit Abendmahl
3. Sonntag im Monat 9 Uhr
4. Sonntag im Monat 10.30 Uhr mit Taufmöglichkeit
5. Sonntag im Monat ggf. 18 Uhr Abendgottesdienst (im Wechsel mit Donsbach)

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top