Ev. Dekanat an der Dill

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Mit unserem Newsletter (Anmeldung unten rechts) informieren wir Sie gerne aktuell.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu
Der Berg Eschenburg mit dem Modell vom einstigen Turm

Willkommen in Eschenburg

Zur Kommune Eschenburg gehören die Orte Eibelshausen, Eiershausen, Hirzenhain mit Hirzenhain-Bahnhof und Wissenbach. Simmersbach zählt ab 2020 zum Dekanat an der Dill. Noch gehört es wie der Ort Roth kirchlich gesehen zum Evangelischen Dekanat Biedenkopf-Gladenbach.

Eschenburg liegt im Dietzhölztal, an den Ausläufern des Rothaargebirges. Einzig der Ortsteil Hirzenhain liegt auf etwa 530 m Höhe. Der niedrigste Punkt der Gemeinde liegt mit 275 m in der Dietzhölzaue, den höchsten mit 609 m bildet die Angelburg.

Eschenburg liegt im Norden des Lahn-Dill-Kreis, etwa 10 km nordöstlich von Dillenburg.

Die Besiedlung der Gemeinde kann aufgrund von Funden bis in keltische Zeiten nachgewiesen werden. Die ersten urkundlichen Erwähnungen gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Schon frühzeitig wurde an verschiedenen Stellen nach Erzen wie Silber, Nickel, Kupfer und Eisen sowie nach Schiefer und Diabasstein gegraben. Dies hat zur Folge, dass Verarbeitungsbetriebe wie Hütten- und Hammerwerke entstanden.

Erst in jüngerer Zeit konnten bei archäologischen Ausgrabungen die Fundamente einer mittelalterlichen Waldschmiede im Ortsteil Wissenbach freigelegt werden, die als Geotop Teil des Nationalen Goeoparks Westerwald-Lahn-Taunus ist.

Im Ortsteil Hirzenhain gründete der Lehrer Emil Schäfer im Jahr 1923 einen Segelflugverein und legte einen Flugplatz an. Erste Experimente mit selbst gebauten Fluggeräten scheiterten. Bereits im Jahr 1928 gelang es dem Flugpionier Max Kegel einen Flug von über einer Stunde Dauer durchzuführen. 1932 fand der erste öffentliche Flugwettbewerb statt. Der Flugbetrieb musste 1945 eingestellt werden, aber bereits 1951 wurde er mit dem ersten Deutschen Segelfliegertreffen wieder aufgenommen. Im Jahr 1962 wurde der Flugplatz Hirzenhain an seine heutige Stelle verlegt.

Sehenswürdigkeiten

Der 589 Meter hohe Berg Eschenburg, sieben Kilometer nordöstlich von Dillenburg, gab der neuen Gemeinde den Namen.

Das Heimatmuseum in Eibelshausen sowie der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal bieten Ausstellungen und ein Kulturprogramm.

Über 750 Jahre alt ist das Dorf Hirzenhain. Dort besteht der zweitälteste Segelfliegerverein auf der Welt. Auf der Gemarkung des Ortsteils Simmersbach erinnert die Philippsbuche an die Rückkehr des Landgrafen Philipp von Hessen aus fünfjähriger spanisch-niederländischer Gefangenschaft am 10. September 1552.


Zuständige Kirchengemeinde?
Schnellsuche nach Postleitzahlen:

» 35713 Eschenburg:
Eibelshausen
Eiershausen
Hirzenhain mit
Hirzenhain-Bahnhof
Simmersbach
Wissenbach

Der Ortsteil Roth 
gehört zum
Dekanat Biedenkopf-Gladenbach

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top